20 Jahre KUMAS - 20 Jahre Umweltkompetenz

Prominente Gäste und Wegbegleiter feiern im Staatlichen Textil- und Industriemuseum | tim in Augsburg

Am 12. Juli 2018 feierte KUMAS e. V. im Staatlichen Textil- und Industriemuseum | tim seinen 20. Geburtstag und blickte zusammen mit rund 160 Gästen auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte zurück.

Neben den Grußworten von Amtschef Dr. Christian Barth (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz), Dr. Erwin Lohner (Regierungspräsident der Regierung von Schwaben) und der 2. Bürgermeisterin Eva Weber (Stadt Augsburg) hielt Frithjof Finkbeiner, Mitglied des Club of Rome, die Festrede des Abends.

Mit dem Namen Finkbeiner ist die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet eng verbunden. Sie wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals neunjährige Felix Finkbeiner forderte am Ende eines Schulreferats über die Klimakrise seine Mitschüler auf: „Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!“ Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist mittlerweile, weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Bäume sind das günstigste und effektivste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen und die Klimakrise abzuschwächen.

KUMAS unterstützt diese Initiative und rief deshalb alle Gäste dazu auf, ebenfalls für die Baumpflanzungen zu spenden. Insgesamt kamen so 3.000 Bäume zusammen. Darüberhinaus will KUMAS künftig bei allen neuen Mitgliedern des UMWELTNETZWERKS ebenfalls symbolisch einen Baum pflanzen.

Moderatorin Angie Stifter (a.tv) holte die beiden ehemaligen 1. Vorsitzenden Dr. Peter Menacher und Dr. Hermann Teufel auf die Bühne und ließ mit beiden die Gründerzeit von KUMAS ab dem Jahr 1998 nochmals lebendig werden.
Die beiden ersten hauptamtlichen Geschäftsführer Dr. Stephan Winter und Egon Beckord berichteten ebenfalls über die bewegten Aufbauzeiten Anfang der 2000er Jahre.

Dr. Joachim Knüpfer, amtierender 1. Vorsitzender und Geschäftsführer Thomas Nieborowsky wiesen nochmals auf die wesentlichen Erfolgsfaktoren des KUMAS UMWELTNETZWERKS hin: Die Mitglieder des Fördervereins steigern ihre Umweltkompetenz in den KUMAS-Fachkongressen und durch Vernetzung und vertrauensvolle Zusammenarbeit untereinander.

Hier geht's zur Bildergalerie