KUMAS-Leitprojekte 2018 ausgezeichnet!

20. Auszeichnungsfeier im Friedberger Schloss mit herausragenden Leistungen der Umweltkompetenz

Am 6. Dezember zeichnete KUMAS drei innovative Umweltschutzprojekte aus. Rund 100 interessierte Festgäste wurden durch Dr. Joachim Knüpfer, 1. Vorsitzender des Fördervereins KUMAS und Bürgermeister Roland Eichmann im Wittelsbacher Schloss in Friedberg begrüßt.

Der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel vom bifa Umweltinstitut und KUMAS-Geschäftsführer Thomas Nieborowsky gaben die diesjährigen, von  einer unabhängigen Jury ausgewählten Preisträger bekannt. Mit dem Titel „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS 2018“ wurden die folgenden Projekte ausgezeichnet:

Speed2E – Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang-Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang, FZG Projekthaus Augsburg der Technischen Universität München

Elimination von anthropogenen Spurenstoffen auf kommunalen Kläranlagen (Pilotprojekt 4. Reinigungsstufe), Stadt Weißenburg in Bayern

Recycling-Füllstoff für die Papierindustrie aus der thermischen Verwertung von Reststoffen, UPM GmbH Schongau und Specialty Minerals ZN der Minteq International GmbH

Bildergalerie

KUMAS-Leitprojekte erfahren hohe Anerkennung

Die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ wird seit dem Jahr 1998 jährlich vergeben. Seitdem wurden 66 Projekte ausgezeichnet. Sie bietet eine wichtige Orientierungshilfe im Markt der Umweltinnovationen. Die Projektträger leisten einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung, zum Ressourcenschutz und zur Verbesserung der Umwelt- und Lebensqualität in Bayern.

Alle Teilnehmer waren von der hohen Qualität der Leitprojekte 2018 begeistert. Den Mitgliedern des KUMAS UMWELTNETZWERKS bieten sich vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung und des Kompetenzgewinns. Im Jahr 2018 feierte KUMAS sein 20jähriges Bestehen.

Booklet