IHK-AG „Managementsysteme Umwelt und Ressourcen“

zu Gast bei der Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Die IHK-Arbeitsgruppe „Managementsysteme Umwelt und Ressourcen“ traf sich unter fachlicher Leitung des KUMAS e. V. am 30. März bei der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe, Dr. Jörg Lindemann und KUMAS-Geschäftsführer Thomas Nieborowsky konnten hierzu wiederum rund 30 Teilnehmer begrüßen.

Thematischer Schwerpunkt des Treffens bei der Mediengruppe waren die Themen "Umweltmanagement im Zeitalter der digitalen Transformation und Industrie 4.0" und die "Konsequenzen für EMAS aus der Umsetzung der neuen Richtlinie ISO 14001". 

Detailliert vorgestellt wurde die Mediengruppe Pressedruck durch Andreas Ullmann, Technischer Leiter der Mediengruppe am Standort Augsburg.

Thomas Glas, Umwelt- und Sicherheitsingenieur der Mediengruppe Pressedruck, ging auf die am Standort installierten Umweltmanagementsysteme ein und bestätigte, dass sich das Druck- und Verlagswesen aufgrund der Digitalisierung in einem starken Umbruch befindet. Das „niederschwellige“ Managementsystem ÖKOPROFIT ist seit dem Jahr 2000 bei der Mediengruppe installiert. Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 wurde erstmals im Jahr 2015 zertifiziert. Ein besonderes Projekt ist dabei die Umstellung des Kühlsystems auf Grundwasser als Temperatursenke. Es hat sich gezeigt, dass sich die Investition innerhalb von 0,75 Jahren rechnete. Das im Jahre 2007 ausgezeichnete KUMAS-Leitprojekt „Umweltentlastung in einer regionalen Logistikkette“, das den Papiertransport per Bahn von Schongau zum Standort Augsburg zum Gegenstand hatte, musste aufgrund der in den Folgejahren geforderten, höheren Flexibilität zugunsten des Transportweges "Straße" leider aufgegeben werden.

Christian Heinrichs, Geschäftsführer der Arqum GmbH, stellte das Beratungsunternehmen und dessen Schwerpunkte vor. Er berichtete, dass die EU-CSR-Richtlinie nun im März 2017 endgültig in deutsches Recht übernommen wurde. Wie sich nun zeige, ist die Berichtspflicht nur für etwa 500 Unternehmen in Deutschland relevant. Im Folgenden ging er auf die weitere Entwicklung und Übergangsfristen der im Herbst 2015 neu veröffentlichten ISO 14001 ein. In der Folge wurde inzwischen auch die Novellierung von EMAS angestoßen. Die neue Normenstruktur wird künftig die Unternehmensführungen stärker verpflichten. 

Dagmar Schmitt vom Bayerischen Landesamt für Umwelt stellte das Angebot des Infozentrums UmweltWirtschaft (IZU) ausführlich vor. Neben Online-Angeboten und einem Newsletter steht das IZU auch für persönliche Anfragen und Beratungen zur Verfügung. Besonders wies sie auf das Online-Tool „Nachhaltigkeitsmanagement“ und die Online-Branchenleitfäden hin, die wertvolle Tipps für die betriebliche Praxis bieten. Das IZU arbeitet eng mit dem neu am LfU eingerichteten Ressourceneffizienzzentrum Bayern (REZ) zusammen und will dadurch erweiterte Vernetzungs- und Informationsangebote für Unternehmen schaffen.

Nach einer ausführlichen Fachdiskussion hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich im Rahmen eines Werksrundgangs durch die Produktion der Mediengruppe Pressedruck die einzelnen Produktionsschritte von der Druckvorlage bis zur fertigen Tageszeitung anzusehen.  

Das nächste Treffen der AG findet voraussichtlich am 9. November 2017 statt.