Bilder: Mitglieder des UGA, Geschäftsstelle © UGA-GS


 

Neu berufener Umweltgutachterausschuss wird Umweltschutz mit EMAS weiter voranbringen

KUMAS-Mitglied OmniCert Umweltgutachter GmbH – Thorsten Grantner wurde zum Mitglied des Umweltgutachterausschusses berufen

EMAS bedeutet Eco-Management and Audit Scheme und ist das Europäische System für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Unternehmen jeder Größe und Branche entscheiden sich freiwillig zur Einführung dieses hohen Standards, um kontinuierlich ihre Umweltleistung zu verbessern. Seit 1995 ist der Umweltgutachterausschuss (UGA) als unabhängiges Beratungsgremium des Bundesumweltministeriums zuständig für die Entwicklung des Systems. Zugelassene Umweltgutachter prüfen die Einhaltung zahlreicher Gesetze mit Bezug zu Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit. Neben den von EMAS umfassten Normen ISO 14001 und ISO 50001 sind dies z. B. die IED, StromStG, EEG, BImSchG sowie das noch zu verabschiedende CSR-Gesetz.

Der Ausschuss tagte in neuer Konstitution am 24. Januar in Berlin um die Aufgaben und Ziele für die kommenden drei Jahre festzulegen. Dr. Marianne Schönnenbeck, Leiterin der Abteilung Forschung und Entwicklung/Umwelt der Rheinzink GmbH & Co. KG wurde dabei zur neuen Vorsitzende gewählt.

Der Inhaber des KUMAS-Mitglieds OminiCert Umweltgutachter GmbH Thorsten Grantner, berufenes Mitglied des Umweltgutachterausschusses: „Die Stärkung und Unterstützung von Organisationen und Unternehmen in diesem Bereich ist mehr als wichtig. Umweltmanagementsysteme müssen der Organisation dienen und von ihr gelebt werden – sie dürfen keine Ablehnung erzeugen. Für umsetzbare Standards, die der Energiewende und der Nachhaltigkeit dienen, setze ich mich im UGA ein.“ Und das bereits seit sechs  Jahren, denn so lange war Grantner Stellvertreter von Dr. Stefan Bräker, Müller-BBM. Nun, als stimmberechtigtes Mitglied wird er seinerseits von Dr. Bräker vertreten.